Wir sind auf See

Eigentlich wollten wir heute ja nicht schreiben, aber aufgrund der Tatsache dass die „Oscar Wild“ free Wifi für uns im Gepäck hat, nutzen wir doch mal die Gelegenheit-wer weiß, wie die irischen Campingplätze damit ausgestattet sind.
Dadurch, dass wir heute sehr früh wach waren, konnten wir einen gigantischen Sonnenaufgang mitansehen. (Erst jetzt wird klar, was wir all die Jahre verpasst haben 😉

Nach dem Frühstück ging es zu dem offiziellen amerikanischen Soldatenfriedhof von Omaha Beach. Zuerst mussten wir, wie es für die Amerikaner sicher üblich ist, einer Sicherheitsüberprüfung durchlaufen. Danach standen wir an der Stelle wo einst aus den Deutschen Bunkern Maschinengewehr-Trommelfeuer auf die amerikanischen Soldaten niedergingen.
Wenn man sich dann auch noch an den Film „Der Soldat James Ryan“ erinnert, kann man sich es vielleicht ein bisschen so vorstellen, wie es an den drei Tagen der Landung, wohl gewesen sein musste.
Wir gingen eine kleine Treppe hinauf zu einem Denkmal währenddessen sich auf der rechten Seite ein Meer (9000) aus weißen Kreuzen ins Sichtfeld schob. Es war sehr beeindruckend, ich hatte die ganze Zeit Gänsehaut.

SONY DSC
SONY DSC

So weiter geht’s in das noch etwa 90 km entfernte Cherbourg. Zum Glück keine so weite Strecke, denn unser Sohnemann ist heute vermutlich mit dem falschen Fuß aufgestanden. Der Gute war heute leider den ganzen Tag über sehr unzufrieden und maulig.
Der Stressfaktor ist ein bisschen höher als zu Hause, denn auf 4 m² kann man sich nicht aus dem Weg gehen. Und für Justus wird der Bus auch schnell langweilig.
Vermutlich sind es die Zähne, die der kleinen Rübe zu schaffen machen… irgendwann, half dann nur noch der Fieber-bzw. Schmerzsaft-danach ging es Justus auch etwas besser….Naja, that’s life…
Zum Mittag gab es heute mal etwas typisch Französisches: Quiche Lorraine-sehr vorzüglich.
Vor etwa 3,5 Stunden sind wir abgelegt und kommen-falls alles glatt läuft-morgen um 11.30Uhr in Roslare an.
Wir haben eine etwas schmuddelige (3 Sterne!!!) Kabine bezogen und Justus pennt bereits-hier ist es endlich mal wieder richtig dunkel und ich muss nicht mit Panzertape und Plane den Sören verkleiden.
Drückt uns die Daumen, dass die Nacht ruhig wird und dass Nine und ich das RICHTIGE Bett genießen können.

Veröffentlicht von

Andreas

29 Jahre alt. Aus Oldenburg / Varel / Butjadingen. Beschäftigt sich mit Tech kram und alles was mit Rennrad und BikePolo zu tun hat.

Ein Gedanke zu „Wir sind auf See“

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.