Omaha Beach

Das Navi sagt: Ankunft 14.32 Uhr-cool, dann haben wir ja noch was vom Tag….mit Einkaufen, Pausen, Check in beim Campingplatz haben wir es dann doch tatsächlich geschafft, um 18.00 Uhr hier zu sein….

Eigentlich ist nix spannendes passiert heute, wir haben uns im Auto schon den Kopf darüber zerbrochen, was wir wohl heute schreiben…450 km Fahrt liegen hinter uns und die Franzosen lassen uns das richtig was kosten: etwas 40 € Maut durften wir latzen. Justus hat das sehr gut mitgemacht und die meiste Zeit gepennt und wenn er nicht gepennt hat, haben wir eben Pause gemacht oder Nine hat ihm auf der Rücksitzbank etwas vorgesungen…einmal quer durch’s Liederbuch…irgendwann hatte ich einen Ohrwurm von „Laurentia“

Auf dem Plan stand heute noch: Einkaufen! Im französichen Supermarkt ist fast alles genauso wie bei uns, nur die Preise sind hier deutlich höher und es gibt kein Quark…
Die Gemüse und Obsttheke war natürlich das Highlight es gab alles was man sich nur erträumen konnte und natürlich alles frisch. Allerdings waren einige Sachen etwas zu frisch. Das ein oder andere Krabbentier in der Auslage hat sich noch bewegt.

WP_20160705_16_02_14_Pro

Und jetzt sind wir da-am „Omaha Beach“. Ein 10km langer Traumstrand liegt vor uns-und wir haben den Schönsten Platz auf dem gesamten Campingplatz ergattert-direkt über dem Meer…wir werden heute also mit Meeresrauschen einschlafen.
Komisch ist es schon, dass 1944 hier sehr viele Amerikaner, Engländer und Deutsche ihr Leben gelassen haben. Aber ich bin auch ein bisschen dankbar, sonst wäre unser schönes Leben welches wir jetzt Leben nicht möglich gewesen…
Morgen werden wir uns hier das ein oder andere Museum anschauen bevor wir dann die Fähre nach Irland nehmen. Nine, Justus und ich freuen uns schon sehr auf ein richtiges Bett  Denn der Rücken leidet schon ein bisschen bei einer 30 Jahre alten Bulli Schaumstoff Madratze.

Es war ein schöner Tag heute und den Strandspaziergang konnte auch der kleinste unserer Familie genießen.

SONY DSC
SONY DSC

Ich denke, dass wir morgen kein W-LAN zur Verfügung haben werden-wundert euch also nicht, wenn es morgen von uns nichts Neues gibt.
Wir wollen noch mal Danke an alle sagen, die den Blog lesen und uns Feedback geben. Bis Donnerstag
Nine, Andy und Justus.
Ach ja, noch einen kleinen Nachtrag: Bald können wir Justus nur noch Möhren zum Essen geben-der dritte und vierte Zahn wurde vorgestern von MIR entdeckt.

Veröffentlicht von

Andreas

29 Jahre alt. Aus Oldenburg / Varel / Butjadingen. Beschäftigt sich mit Tech kram und alles was mit Rennrad und BikePolo zu tun hat.

3 Gedanken zu „Omaha Beach“

  1. Hallo Ihr Lieben,

    schön dass es euch gut geht! Wir denken oft an Euch und freuen uns immer über euren Bericht!

    Habt noch viel Spaß ! Ganz liebe Grüße aus der verregneten Altmark und einen dicken Kuss für Justus.

  2. Hey Ihr Rumtreiber :-),

    liest sich toll und zum Glück geht es dem Justus wieder gut!

    Eine gaaaaaaanz tolle und aufregende ( im positivem Sinne) Zeit wünsche ich Euch

     

     

  3. Hej ihr Lieben, tolle Bilder und ein schöner Reisebericht. Vor ca. einem Jahr waren wir auch am Omaha Beach und standen mit dem Bulli auch über dem Meer. Vielleicht ist es der gleiche Platz. Es war schön dort! Wir haben auch zwei Museen und den Friedhof besichtigt. Es ist wirklich komisch und macht nachdenklich, wenn man diesen schönen Strand sieht und dann noch einmal in den Museen die Bilder des Krieges vor Augen hat.

    Die Supermärkte fand ich auch toll. So viel frisches Obst, Gemüse und frischer Fisch!

    Genießt weiterhin eure Reise! Wir sind auf eure Erfahrungen ganz gespannt (so mit Kind und Bulli unterwegs zu sein). Freue mich jetzt schon auf euren weiteren Reisebericht!

    Liebe Grüße

    Dajana

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.