Wenn man eine Reise plant…

Na, man sollte zumindest die Technik, die man angeschafft hat, vorher auf die Funktionsweise überprüfen.

Wir haben uns für den Bus ein Kinderbett gekauft, welches man über die Fahrersitze spannt. Eine Art Hängematte mit Seitenwänden. Im Prinzip ist das eine tolle Idee, leider ist unser Sohn schon so mobil, dass die Seitenwände kein Hindernis für ihn darstellen.

Also kurz gesagt: Justus hat kein Bett.

Jetzt schläft er auf der Matratze aus dem Aufstelldach auf dem Boden. Yehaa, geht super. Allerdings muss man, wenn man nachts aufstehen will, noch ein bisschen mehr aufpassen.

Im Dunkeln können Kinder gut schlafen. Aber wir haben vergessen, dass es im Bus ja nie ganz dunkel ist. Da ist der gemeinsame Abend dahin. Ich bin gespannt ob nun 22 Uhr seine neue ins-Bett-geh-Zeit ist.

Der Urlaub dreht sich im Moment nur um Justus -is ja auch gut so. Meine Elternzeit genieße ich in vollen Zügen. Vielleicht ein klitze-klitze kleines bisschen mehr Zweisamkeit wäre top, aber wir sind hier ja nicht bei „Wünsch-dir was“.

Heute war wieder ein Reisetag wir sind um 11 Uhr gestartet (beim Frühstück hatten wir Gesellschaft von einer Riesen-Möwe von der Justus gar nicht genug bekommen konnte) und um 17 Uhr in Wacquinghen (Frankreich) angekommen. Hier bleiben wir erst mal bis Dienstag und werden morgen mit dem Rad die Gegend erkunden. Vielleicht bin ich morgen früh genauso motiviert wie Nine, die heute Morgen schon fleißig joggen war.

Hier noch ein paar Bilder.

SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC
SONY DSC

Veröffentlicht von

Andreas

29 Jahre alt. Aus Oldenburg / Varel / Butjadingen. Beschäftigt sich mit Tech kram und alles was mit Rennrad und BikePolo zu tun hat.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .