Was ist das nur für ein Sommer Antwerpen – Rozenberg 126 km

Antwerpen konnte ich am Sonntag verlassen nur nun wohin? Das Wetter mache es unmöglich Richtung London zu fahren, ich musste dem drohendem Unwetter davonfahren. Also hab ich mich dazu entschlossen London als Ziel zu streichen und den Nordseeradweg zu folgen.
Tagesziel für heute Den Haag, also wenn das klappt wäre es bestimmt meine längste Etappe.
Sonntags fahren alle Belgier Fahrrad so kam es mir auf jeden Fall vor. Ich nutzte dies aus und fuhr mit vielen Rennradgruppen Richtung Küste.

Den Haag konnte ich an diesem Tag nicht erreichen denn schon um 18 Uhr war der Himmel so schwarz dass ich mich dazu spontan entschloss mir ein Hotel in Rozenburg zu suchen.Gar nicht so einfach denn, es gab kaum welche.
Untergekommen bin ich in der schlimmsten Absteige der Reise.

Es war eine Bar in dem Ort oder besser gesagt die Bar. Alle Hafenarbeiter trafen sich da, um sich nach Feierabend zu besaufen. Ich kam mir wie Außerirdischer vor, der mit seinen Rennradklamotten durch diesen dunklen sonderbaren Raum bewegt. JEDER schaute mich verwundert an so nach dem Motto “Was will der denn hier”. So ähnlich wie bei der Flensburger Werbung, wo der Stadtmensch in die Dorfkneipe betritt…

Egal. Mein Fahrrad hab ich mit in mein kleines Zimmer genommen, da ich diesen Gestalten im Gastraum keinen Zentimeter weit traute.

Das Unwetter war nicht unbedingt förderlich für gute Stimmung. Nachti Nachti.

Veröffentlicht von

Andreas

29 Jahre alt. Aus Oldenburg / Varel / Butjadingen. Beschäftigt sich mit Tech kram und alles was mit Rennrad und BikePolo zu tun hat.